Förderverein Schul- und Bethaus Wuschewier e.V.

Schul- und BethausSCHUL- UND BETHAUS

Inmitten des Kolonistendorfes Wuschewier befindet sich das Schul- und Bethaus. Es wurde 1764 als Fachwerkbau mit Lehmstakenausfachung unter Strohdach errichtet und vereinigte damals den Kirchenraum, die Schule mit der Lehrerwohnung und die Wohnung des Hirten unter einem Dach. Nach einigen An- und Umbauten erhielt das Schul- und Bethaus mit der Errichtung des Glockenturms 1855 und einem Teilabriss 1907 seine jetzige Gestalt.

Orgel von 1855

Durch großes Engagement der Gemeinde, der Kirche und des „Fördervereins Schul- und Bethaus Wuschewier e.V.“ konnte das Gebäude 1997/98 liebevoll saniert und restauriert werden. In die Restaurierung mit einbezogen wurde auch die vom Orgelbauer Mickley aus Bad Freienwalde 1855 eingebaute Orgel.

Im Kirchenraum finden bis heute Gottesdienste statt. Besichtigungen und Führungen sind nach Anmeldung möglich und werden vom Förderverein organisiert.

Führungen bitte anmelden bei :

Hannelore Urbat, Am Strom 3, 033474-5656
Burkhardt Baer, Dorfstr. 40, 033474-38577.

Für mehr Informationen können Sie sich unser Faltblatt herunterladen.
Faltblatt (PDF, 136 kB)

 

Förderverein Schul- und Bethaus Wuschewier e.V. | Dorfstr. 16 | 15320 Neutrebbin OT Wuschewier | info@bethaus-wuschewier.de